Zum Inhalt springen

Donaukraftwerk Freudenau

Foto: Donaukraftwerk Freudenau: Seitlicher Blick in ein geöffnetes Wehr, durch das tosendes Wasser schießt
Daten und Fakten
Firma PORR Technobau und Umwelt AG, PORR Bau GmbH
AuftraggeberDonaukraft
Stadt/LandWien - Österreich
Projektart Kraftwerksbau
Bauzeit08.1993 - 01.1998

Ökostrom aus der Großstadt

Mit der Errichtung des Donaukraftwerks Freudenau wurde ein weiterer Schritt zur Nutzung der erneuerbaren, umweltfreundlichen und kostengünstigen Energieressource Wasserkraft gesetzt. Ebenso löst diese Mehrzweckanlage die wasserwirtschaftlichen Probleme der Stadt Wien, bringt städtebauliche Verbesserungen, optimiert die Schifffahrt und erhöht den Freizeitwert des gesamten Gebiets, ohne dabei das Ökosystem Donau wesentlich zu stören.

Aufgrund der örtlichen Verhältnisse am Rande Wiens musste das Hauptbauwerk des Donaukraftwerks Freudenau in Nassbauweise errichtet werden. Die zeitliche Aufeinanderfolge der einzelnen Bauabschnitte erforderte dabei den Rückbau und die Umlegung von mehreren hochwassersicheren und dichten Baugruben. Zudem musste der Mannschafts- und Geräteeinsatz den Bauphasen entsprechend disponiert werden und unterlag – bedingt durch die Rahmenbedingungen – großen Schwankungen. Damit war dieses technisch anspruchsvolle Bauvorhaben auch organisatorisch und logistisch eine besondere Herausforderung. Durch intensive Zusammenarbeit mit dem Bauherrn und Planer Donaukraft konnte das äußerst straffe Bauprogramm dennoch erfolgreich umgesetzt werden. Die an die PORR teils einzeln und teils in Arbeitsgemeinschaften vergebenen Leistungen wurden den vertraglichen Bestimmungen entsprechend technisch einwandfrei und termingerecht ausgeführt, wobei die PORR im Rahmen des Gesamtprojekts federführend war.