Zum Inhalt springen

Generalsanierung Rossauer Kaserne

Foto: Rossauer Kaserne – Historistisches Backsteingebäude mit oben sandsteinfarben gesäumten Bogenfenstern; frontale Ansicht eines neu errichteten Mittelrisalits
Daten und Fakten
Firma PORR Projekt und Hochbau AG in Arbeitsgemeinschaft
AuftraggeberBundesministerium für Landesverteidigung / Heeres-Bau- und Vermessungsamt
Stadt/LandWien - Österreich
Projektart Revitalisierung
Bauzeit07.2002 - 11.2006

Historisches Baujuwel in neuem Glanz

Im Auftrag des Heeres-Bau- und Vermessungsamts führte die PORR in Arbeitsgemeinschaft die Generalsanierung der Trakte 8, 11, 12 sowie den Neubau der Tiefgarage und des Mittelrisalits der Rossauer Kaserne im 9. Wiener Gemeindebezirk durch. Als besondere technische Herausforderung erwies sich dabei die Generalsanierung des Traktes 8. Hier war es notwendig, ein komplettes Kellergeschoss abzugraben, die Außen- und Innenwände mittels Düsenstrahlverfahren zu unterfangen sowie schwere Stahl- bzw. Stahlbetonauswechslungen einzubauen. Bei alldem mussten die bestehenden, denkmalgeschützten Gewölbe im Erdgeschoss erhalten bleiben.

Generell waren bei den vom Projekt erfassten Trakten angesichts des schlechten Zustands der bestehenden Fundierung (vermorschte Pilotierung) und der teils zu geringen Mauerwerksfestigkeit Fundamentertüchtigungen sowie Verpressarbeiten am Mauerwerk erforderlich. Trotz dieser Herausforderungen konnten die generalsanierten Trakte sowie die Garage und der neu errichtete Mittelrisalit plangemäß übergeben werden. Damit verfügt das Heeres-Bau- und Vermessungsamt nun über Büroräumlichkeiten nach modernstem Standard in einem denkmalgeschützten Gebäude.