Zum Inhalt springen

IZD Tower

Foto: IZD Tower Wien: Moderne Glasfassade mit vereinzelt erleuchteten Fenstern bei Dämmerung
Daten und Fakten
Firma PORR Projekt und Hochbau AG in Arbeitsgemeinschaft
AuftraggeberIZD Office Center Errichtungs- und Verwaltungsgesellschaft m.b.H.
Stadt/LandWien - Österreich
Projektart Büro, Hochhäuser
Bauzeit11.1998 - 08.2001

Kühne Architektur für die Wiener Skyline

Im Mai 1999 erhielt die PORR Projekt und Hochbau AG (PPH) den Auftrag für die Errichtung des IZD Towers in Wien-Donaustadt. Innerhalb von nur 22 Monaten realisierte die PORR in Arbeitsgemeinschaft einen Büroturm mit 41 Obergeschossen, 162 m Höhe und 54.200 m2 Büronutzfläche. Bis dato handelte es sich dabei um eines der größten Büroprojekte Österreichs.

Neben dem Tower besteht das IZD auch aus einem Basisbauwerk mit fünf Obergeschossen und einer Tiefgarage, in der bis zu 456 Pkw auf vier Ebenen abgestellt werden können. Verbunden sind Hochhaus und Flachbau durch ein verglastes Atrium.

Eine architektonische Besonderheit des IZD Towers bildet ein 5-geschossiger, hammerkopfartiger Vorbau über dem 38. Obergeschoss. Die im Verbund mit Elementdecken und Ortbeton realisierte Stahlkonstruktion kragt in einer Höhe von mehr 100 m auf 12 m über die Turmfassade aus. Die Konstruktion wurde mit Stahlpylonköpfen rückverankert und mit Vorspannkabeln in die Decke über dem 37. Obergeschoss verbundlos über einen Festanker vorgespannt.

Das Gebäude liegt neben der Wiener UNO City und in unmittelbarere Nähe zur Donauinsel – einem der wichtigsten Naherholungsgebiete Wiens – sowie zur Alten Donau. Mit der nahegelegenen U-Bahn-Linie U1 ist das Stadtzentrum in nur wenigen Minuten erreichbar.

Nicht zuletzt aufgrund seiner kühnen Architektur bildet der IZD Tower heute ein Landmark der „Donauplatte“ und prägt gemeinsam mit den anderen umgebenden Hochhäusern die einzigartige Skyline dieses modernen Stadtteils von Wien entscheidend mit.