Zum Inhalt springen

Massnahmen Infrastruktur SBB Zugersee Ost, Rohbau

Foto: Aufnahme des Doppelspurausbaus aus weiter Ferne entlang eines Hangs, umgeben von Häusern und Landschaft; am Fuss des Hügels der Zugersee
Daten und Fakten
Firma PORR SUISSE AG in Arbeitsgemeinschaft
AuftraggeberSBB AG
Stadt/LandWalchwil ZG - Schweiz
Projektart Bahnbau
Bauzeit03.2019 - 09.2020

Doppelspurausbau mit Seesicht.

Die 15 km lange Bahnstrecke von Zug bis Arth-Goldau wurde in vier Teilprojekten instand gestellt. Die bestehende Doppelspur vor dem Bahnhof Walchwil wurde um 1,7 km verlängert. Die Arbeiten umfassten insgesamt 128 Objekte. Zusätzlich waren Rückbauten der Bahntechnik sowie elf Zufahrten auf das Trassee mit sechs Installationsplätzen notwendig.

Die Ausführung der vier Teilprojekte erfolgte in zwei Baufeldern. Baufeld A verlief auf einer Länge von 8,65 km vom Bahnhof Zug bis zur Sagenbachbrücke. Das Baufeld B erstreckte sich auf einer Strecke von 6,35 km von der Sagenbachbrücke bis zum Bahnhof Arth.

Bei den vier Teilprojekten handelte es sich um:

1. Doppelspurausbau Walchwil

2. Substanzerhalt Einspurtunnel

3. Substanzerhalt Kunstbauten und Fahrbahn Zug – Arth-Goldau

4. Schutzbauten (Baltisberg und Härzigwald)

Nach eineinhalb Jahren Bauzeit konnte das Projekt zur vollsten Zufriedenheit der Auftraggeberin SBB AG abgeschlossen werden.

Hier geht’s zum SRF Newsbeitrag «Zeitdruck auf der längsten Baustelle der SBB»