Zum Inhalt springen

Wiener Privatklinik – Health Service Center

Foto: Wiener Privatklinik: Frontale Außenansicht des leicht über Eck gehenden Baukörpers
Daten und Fakten
Firma PORR Bau GmbH
AuftraggeberWPK Health Services GmbH & Co Verwaltungs-KG
Stadt/LandWien - Österreich
Projektart Gesundheitseinrichtungen
Bauzeit08.2012 - 08.2014

Traditionshaus in vollkommen neuem Gesicht

Im Rahmen eines Generalunternehmerauftrags zeichnete die PORR für die Planung und Errichtung eines insgesamt achtgeschossigen Gebäudes für medizinische Zwecke in der Wiener Lazarettgasse verantwortlich. Auf insgesamt 8.677m² Bruttogrundrissfläche beherbergt es auf drei unterirdischen Ebenen zwei Park- und Technikgeschosse sowie ein Radiologiezentrum mit modernsten nuklearmedizinischen Einrichtungen. In den fünf oberirdischen Geschossen befinden sich der Haupteingang, die Empfangsebene des Radiologiezentrums mit allen traditionellen Röntgenanwendungen, ein zweigeschossiges Verkaufslokal für orthopädische Artikel, ein Ordinationszentrum mit 14 alternierend von Belegärzten genutzten Tages-Ordinationen, 21 nach den Vorgaben der eingemieteten Ärzte individuell ausgestatteten „Sieben-Tages-Ordinationen“ sowie eine Büro-Etage für die Verwaltung und Direktion der Wiener Privatklinik.

Die Baustelle barg alle Schwierigkeiten des innerstädtischen Bauens wie extrem begrenzte Platzverhältnisse für Anlieferung und Materiallagerung oder den Einsatz eines Krans. Dennoch konnten die Rohbauarbeiten termingemäß abgeschlossen werden. Zur Sicherung der angrenzenden Nachbargebäude, der öffentlichen Verkehrsflächen und der Zufahrten und Lagerflächen wurde eine aufgelöste SOB-Pfahlwand errichtet und über ringförmige Ortbetondeckenkonstruktionen (Deckel) ausgesteift, die auf Hilfspfählen aufliegen. Aufgrund der wasserführenden Bodenschichten sowie des unter der Lazarettgasse unterirdisch geführten Alserbachs wurden die bis zu 1,20 m dicke Fundamentplatte sowie die Kelleraußenwände nach den Richtlinien für „Weiße Wanne“ hergestellt.